Sebastian Rausch


Sebastian-Rausch_ETH-Zuerich_100x100px„Die Frage nach der geeigneten Wahl und Ausgestaltung von Politikmaßnahmen zur Reduktion von Energie und CO2-Emissionen muss neben den Gesamtkosten maßgeblich berücksichtigen, wie sich die Gewinne und Lasten auf verschiedene sozio-ökonomische Gruppen verteilen.“

Sebastian Rausch, Professor für Energieökonomie am Center for Economic Research an der ETH Zürich, kommt in seiner Studie „ProSTEP“ im Rahmen des schweizerischen Nationalen Forschungsprogramms „Steuerung des Energieverbrauchs“ (NFP 71) zu dem Schluss, dass es gesamtwirtschaftlich betrachtet erheblich effizienter und bis zu fünfmal kostengünstiger wäre, den Verbrauch über eine Besteuerung von Energie und CO2 zu lenken, statt Fördermaßnahmen zu ergreifen, die nur vereinzelt greifen.
sonnewindwaerme.de