Martin Stümpfig


Martin-Stuempfig_100x100px„Wenn wir Windräder abschalten müssen, weil Atomstrom und Braunkohlekraftwerke die Strompreise ins Negative drücken, werden wir nie 100 Prozent erneuerbare erreichen.“

Martin Stümpfig, energiepolitischer Sprecher der Grünen im bayerischen Landtag, kritisiert die mangelnde Flexibilität am Strommarkt. So wurde laut Fraunhofer-Zahlen am Sonntag, den 30. April 2017, die konventionelle Stromprodutkion zwar zugunsten von Wind und Sonne zurückgefahren, aber auch Kohlekraftwerke liefen trotz negativer Strompreise weiter, weshalb Windräder abgeschaltet werden mussten.
br.de