Johannes Schreiber


Johannes-Schreiber_TUM_100x100px„Bisher sind Windkraftanlagen Egoisten. Jedes einzelne ist darauf ausgelegt, über einen möglichst langen Zeitraum maximale Leistung zu erbringen.“

Laut Johannes Schreiber, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Windenergie an der Technischen Universität München (TUM), muss das große Ganze im Mittelpunkt stehen, wenn ein Windpark effizient arbeiten soll. Bisher werden Windräder hinsichtlich ihrer Leistung allerdings meist einzeln betrachtet. Eine automatische Windparkregelung könnte die Leistung deutlich erhöhen.
euwid-energie.de