„Naturspeicher“, Tesla-Solarkraftwerk, Sachsens größter Batteriespeicher, Windräder ohne Dauerblinken, Netzleitwarte der Zukunft, Wuppertaler Stadtviertel als virtuelles Kraftwerk, Energiewende mit Big Data


Naturspeicher-Max-Boegl„Naturspeicher“ kombiniert Wind und Wasserkraft: Vor den Toren von Gaildorf (Baden-Württemberg) errichtet der Baukonzern Max Bögl derzeit einen „Naturspeicher“, der Wasserspeicher und Windenergieanlage vereint. Dabei dienen 40 Meter hohe Betonzylinder zugleich als Fundamente für vier Windräder sowie als Wasserspeicher. Die Windanlagen messen damit 245 Meter vom Boden bis zur Flügelspitze und sind „die höchsten Windkraftwerke der Welt, mit 20 bis 30 Prozent mehr Ertrag als üblich“. Der Austausch zwischen Kraftwerk und Großwärmepumpen erfolgt dann über ein Unterwasserbecken.
sonnewindwaerme.de, max-boegl.de

Tesla-Solarkraftwerk in Hawaii: Der amerikanische Mobilitäs- und Energiekonzern hat auf einer der Hawaii-Inseln ein riesiges Solarkraftwerk nebst Pufferspeichern in Betrieb genommen. Die 13-Megawatt-Solaranlage mit knapp 55.000 Paneelen stammt von der kürzlich integrierten Firma Solar City und die 272 Powerpacks 2 mit einer Kapazität von 52 MWh lieferte Tesla selbst. Dieselgeneratoren zur Stromversorgung sollen damit auf der Insel bald Geschichte sein.
golem.de, wired.de, cnbc.com

Sachsens größter Batteriespeicher entsteht in Chemnitz: Dort errichtet Belectric derzeit einen Pufferspeicher mit einer Nennkapazität von über 15,9 MWh. Bereits ab dem zweiten Quartal dieses Jahres soll die gebäudeintegrierte Batteriesystemlösung Primärregelleistung für den Strommarkt zur Verfügung stellen. Das Projekt wird vom Land Sachsen mit einer Mio. Euro gefördert.
sonnewindwaerme.de, pv-magazine.de

Windräder ohne Dauerblinken: Bereits seit März 2015 wird im Bürgerwindpark in Langenhorn und Ockholm die Kennzeichnung der sechs Windräder nur noch bei Bedarf eingeschaltet. Nun hat Windenergie-Spezialist Enertrag dieses erste deutsche Windenergieprojekt mit bedarfsgerechter airspex-Kennzeichnung erfolgreich um weitere 17 Windräder in Langenhorn und Bordelum erweitert. Möglich macht dies eine Erweiterung des vorhandenen Radarsystems um einen Sensor.
iwrpressedienst.de, sonnewindwaerme.de

Netzleitwarte-TU-IlmenauNetzleitwarte der Zukunft: Die TU Ilmenau eröffnet morgen eine weltweit einzigartige dynamische Netzleitwarte. Sie bildet das Herzstück des Forschungs- und Entwicklungsprojekts DynaGrid Control Center. Die Netzleitwarte überwacht und steuert in Echtzeit aus fast 300 km Entfernung ein simuliertes Magdeburger Hochspannungsnetz und übernimmt das intelligente Datenmanagement – quasi als Fernsteuerung fürs Smart Grid.
tu-ilmenau.de, industr.com

Wuppertaler Stadtviertel als virtuelles Kraftwerk: Im Rahmen eines vom Land Nordrhein-Westfalen finanzierten Klimaschutzprojekts sollen in Wuppertaler Wohnquartieren dezentrale Stromerzeugungseinheiten zu virtuellen Kraftwerken zusammengeschaltet werden, die über ein intelligentes Betriebskonzept gesteuert werden können. Ziel ist es, die Energiewende vor Ort in den Kommunen umzusetzen und Treibhausgas-Emissionen zu verringern.
stadt-und-werk.de, wuppertaler-rundschau.de

Energiewende mit Big Data: Um Energieflüsse im Stromnetz künftig umfassend abbilden zu können, setzt das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) auf selbstlernende Algorithmen. Diese sollen den Bedarf der Verbraucher und die Stromerzeugung aus Erneuerbaren genauer vorhersagen. Im Rahmen des dazu gestarteten Forschungsprojekts werden auch Satellitendaten ausgewertet.
euwid-energie.de