Israel, Jackets für Siemens, Electricity-Map, Hamburg-Bergedorf, PV-Anlagen, Dünnschicht-Solarzellen, Afrika


Israel plant weltgrößten Solarturm: Unter der Bezeichnung „Ashalim Project“ soll im Wüstengebiet des Landes bis 2018 das weltgrößte Solarthermie-Kraftwerk mit einer Höhe von 250 Metern entstehen. Das scheint auch nötig, bezieht Israel bisher doch nur 2,5 Prozent seiner Energie aus erneuerbaren Quellen. Förderung von Ökostrom gab es bisher faktisch nicht.
wired.de

Navantia-Windar baut Jackets für Siemens: Die Gründungen sind für Siemens‘ leistungsstärkste Turbinen vom Typ SWT-7.0-154 bestimmt, die im Offshore-Windpark Nissum Bredning im Nordwesten Dänemarks installiert werden sollen. Der Demo-Offshore-Windpark wird vom dänischen Energieministerium finanziell unterstützt, u.a. um neue Technologien zu testen. Die vier dreibeinigen Jacktes sollen Mitte des Jahres ausgeliefert werden.
windmesse.de

Europäische Stromkarte: Die Electricity-Map des Start-ups Tomorrow liefert nahezu in Echtzeit einen Überblick darüber, wo in Europa gerade wieviel Strom produziert und wieviel CO2 dabei freigesetzt wird. Anhand der Farben auf der Stromkarte lässt sich ablesen, wo die Stromproduktion gerade besonders klimafreundlich ist.
medium.com, tagesspiegel.de

SteinspeicherTestfeld in Hamburg-Bergedorf: In dem Stadtteil der Hansestadt arbeitet Siemens an einem neuartigen Energiespeicher mit natürlich vorkommendem Gestein als Speichermedium. Dort soll Strom aus Wärme zurückgewonnen werden. Eine solche Anlage soll demnächst für das Energieversorgungsunternehmen Hamburg Energie gebaut werden. Zudem ist Siemens Wind Power der Offshore-Markteintritt in Belgien gelungen: Das Unternehmen wird 42 seiner Anlagen vom Typ SWT-7.0-154 für den Windpark Rentel liefern.
welt.de (Gesteinsspeicher), sonnewindwaerme.de (Belgien)

PV-Anlagen für Eigenheimbesitzer und Gewerbetreibende: Die Solarstromernte vom eigenen Dach lohnt sich bereits nach wenigen Jahren, erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. Demnach sei der so erzeugte Strom oft nur noch halb so teuer wie vom Stromversorger, u.a. weil die Preise für Solarmodule weiter fallen. Laut BSW Solar ist die Nachfrage nach Solarstromanlagen auf Gebäuden in den vergangenen Monaten spürbar gestiegen. Der Bundesverband geht davon aus, dass dieser Trend auch 2017 anhalten und sich verstärken wird. Welche neuen Regelungen mit dem EEG 2017 für PV-Anlagen und Speicher in Kraft getreten sind, erläutert Sven Ullrich.
wiwo.de, erneuerbareenergien.de (BSW Solar), erneuerbareenergien.de (Regelungen)

Dünnschicht-Solarzellen: Weil Silizium für Solarzellen in Europa knapp werden könnte, braucht es Alternativen. Deshalb arbeiten u.a. auch Physiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im Rahmen des Forschungsprojektes „Starcell“ an Dünnschicht-Solarzellen aus ungiftigen und breit verfügbaren Materialien wie etwa Kesterit. Noch ist der Laborwirkungsgrad zu gering, doch an der MLU sollen Struktur und Zusammensetzung der Kristalle weiter optimiert werden.
solarserver.de

Solarpanels für Afrika: An Sonne mangelt es auf dem afrikanischen Kontinent nicht. Damit diese aber auch als Energiequelle genutzt werden kann, liefert das Berliner Start-up Mobisol auf Basis einer Mikrofinanzierung (36 Monatsraten von knapp 20 Euro) Solarmodule inklusive Batterie und Leistungselektronik in Entwicklungsländer. Nach eigenen Angaben hat Mobisol bisher 50.000 Solar-Systeme auf Dächern u.a. in Tansania, Kenia und Nogeria installiert und damit 25.000 Tonnen CO2 eingespart.
gruenderszene.de