Service

18. Mai 2012

Windenergiestandorte in Bayern, Fraunhofer IWES, Herausforderung Windfarm.


Übersicht für Windenergiestandorte in Bayern: Das Bayerische Umweltministerium hat innerhalb des Energieatlas Bayern die Gebietskulisse Windkraft veröffentlicht. Sie weist ausreichend windhöffige Flächen aus, in denen die Nutzung von Windkraft voraussichtlich möglich ist. Dargestellt sind nur Bereiche, in denen in 140 m Höhe eine Windgeschwindigkeit von mindestens 4,5 m/s gewährleistet ist.
energieatlas.bayern.de

Video-Tipp: Das Fraunhofer IWES zeigt auf Youtube einen 16-minütigen Film zum Forschungsprojekt „RAVE – Research at alpha ventus“. Atemberaubende Bilder setzen Gondeln, Stahltürme und Rotorblätter bei Wind, Wetter und Wellen perfekt in Szene.
youtube.com

Hör-Tipp: Deutschlandfunk-Redakteur Frank Grotelüschen portraitiert die MacherInnen hinter Alpha Ventus, dem ersten Offshore-Windpark Deutschlands. In den fünf Minuten werden auch die Herausforderungen näher beleuchtet, mit denen die Betreiber der Windfarm zu kämpfen hatten.
dradio.de

Trainingskurse für Beschäftigte der Offshore-Windindustrie: Die Deutsche WindGuard und die Petrofac Training Services (PTS) haben bereits Anfang Mai eine neue Partnerschaft geschlossen. Gemeinsam wollen sie Trainingskurse für Offshore-ArbeiterInnen in Deutschland und Großbritannien anbieten.
windkraft-journal.de

Ausgewählte Termine der kommenden Wochen:

04./05. Juni: Elektrische Systeme von Windenergieanlagen (Seminar)
Veranstalter: Haus der Technik
Ort: Hamburg
www.hdt-essen.de

05./06. Juni: Basiswissen Offshore Windenergie – Wirtschaft, Technik und Recht (Seminar)
Veranstalter: Bundesverband WindEnergie
Ort: Bremen
www.bwe-seminare.de

13. Juni: Handel mit Strom aus Erneuerbaren Energien (Workshop)
Veranstalter: enervis energy advisors GmbH
Ort: Berlin
www.enervis.de

Weitere Termine im Überblick finden Sie unter www.windallianz.de/termine


Kurzschluss

Windräder gegen Tiefflieger.


Bundeswehr mag keine Windräder: Zumindest nicht, wenn die staatlichen Kampfflugzeuge mit Rotorblättern kollidieren könnten. Deshalb hat die Bundeswehr jetzt die Mindestflughöhe um 100 Meter erhöht. Positiver Nebeneffekt: Auch in Tieffluggebieten können sich vielleicht bald Windräder drehen.
heise.de


Nachrichten

9. Mai 2012

Prozesse wie beim Autobau, Offshore-Plattform im Web, Liegeplatz 4 in Cuxhafen genehmigt, Direktvermarktung von Grünstrom.


Siemens will Windanlagen wie Autos bauen: Um die Kosten zu senken, will Siemens sich die Autohersteller zum Vorbild nehmen und Windräder künftig auf gemeinsame Plattformen, Komponentensysteme und Produktionsprozesse aufbauen. „Wir müssen nicht nur führend bei der Qualität, sondern auch bei den Kosten sein“, sagt Felix Ferlemann, Chef der Windenergie-Sparte.
wiwo.de, net-tribune.de

Neue Offshore-Plattform im Web: Das Bundesumweltministerium (BMU) hat mit Partnern aus der Wirtschaft die Webseite www.offshore-windenergie.net gestartet. Die Stiftung Offshore-Windenergie und das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) betreiben das Angebot.
renewable-energy-industry.com, offshore-windenergie.net

Bau von Liegeplatz 4 in Cuxhaven genehmigt: Die Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven (HWG) will mit der Kaianlage vor allem die Offshore-Industrie bei ihren logistischen Großaufgaben unterstützen. Am Liegeplatz sollen Mehrzweckschiffe mit maximal 14,3 Meter Tiefgang und bis zu 240 Meter Länge festmachen können.
windkraft-journal.de

Regionale Direktvermarktung von Grünstrom: Die „100 Prozent erneuerbar Stiftung“ entwickelt für den mittelfränkischen Landkreis „Weißenburg-Gunzenhausen“ ein Vermarktungskonzept, das den Bürgern elektrische Energie aus Anlagen in ihrer Umgebung anbietet, anstatt diese ins Stromnetz einzuspeisen. Städte, Gemeinden, örtliche Versorger und die Firma juwi haben ihre Unterstützung zugesagt.
blog.100-prozent-erneuerbar.de

Neue Green Investment Bank in Großbritannien: Die britische Regierung gibt das Startkapital und holt sich für die Gründung beratende Unterstützung von der deutschen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die grüne Investmentbank soll die Greentech- und Energiebranche beflügeln und die britische Energiewende vorantreiben.
welt.de


Kurzschluss

Windrad im Auto.


China-Auto macht mächtig Wind: Tang Zhengping hat ein ganz besonderes Elektroauto gebaut. In die Front hat der chinesische Landwirt ein Windrad integriert, das Strom für die Batterie gewinnen soll. Ob das viel bringt, darf zwar bezweifelt werden. Doch immerhin wirbelt das Propeller-Auto kräftig durch die Medien.
autobild.de


Technologie

Neuer Turmdrehkran, Windpark in Österreich, Testfeld in Spanien, Gießerei für Turbinenteile.


Neuer Turmdrehkran für Onshore-Windkraftanlagen: Liebherr hat für die Montage von Windanlagen ab 110 m Nabenhöhe in Schwachwindgebieten ein neues Konzept entwickelt. Der Kran steht nah am Turm, nutzt dessen Fundament und kann Lasten bis zu 70 Tonnen heben. Das System kommt auch mit stärkeren Winden zurecht, was insgesamt für eine bessere Kosteneffizienz sorgen soll.
windkraft-journal.de

Bau des größten Windparks Österreichs gestartet: Im burgenländischen Andau fiel vergangene Woche der Startschuss für die Arbeiten an einer Windfarm, die mit 79 Anlagen von Enercon insgesamt 237 MW erzeugen soll. Dadurch steigt die Zahl der im Burgenland installierten Windkraftanlagen um ein Drittel, was die Windkraftleistung der Region um mehr als 60 Prozent erhöht.
igwindkraft.at, renewableenergymagazine.com

Erstes Testfeld für Kleinwindanlagen in Spanien: Die Versuchsanlage für Kleinwindanlagen ist auf Leistungsgrößen bis 100 kW ausgelegt. Der Betreiber will damit Erkenntnisse über Materialien und Formprofile von Rotorblättern unterschiedlicher Anlagentypen generieren und die Entwicklung effizienterer Anlagen fördern.
ee-news.ch

TU München gründet Messtechnik-Startup aus: Die Firma fos4X hat sich auf faseroptische Mess-Sensoren spezialisiert und will mit der entwickelten Technik vor allem die Auslastung, Lastüberwachung und Wartung von Rotorblättern und Getrieben in Windkraftanlagen optimieren. An der Finanzierung des Unternehmens haben sich die Uni, das Land Bayern und verschiedene Businessangels beteiligt.
cleanthinking.de

Neues Monitoring-System überwacht Isolieröl in Offshore-Anlagen: EMH Energie-Messtechnik hat sein Online-Monitoring-System „Hydrocal 1003 Offshore“ vorgestellt. Im Intervall von 20 Minuten werden Fehlergase, wie Wasserstoff und Kohlenmonoxid, sowie die Ölfeuchte überprüft. Das wartungsfreie Messgerät ist mit zahlreichen Schnittstellen und Kommunikationsanschlüssen ausgestattet.
energie-und-technik.de

Gießerei für Turbinenteile in Schottland geplant: Scottish and Southern Energy (SSE) und Burntisland Fabrications (BiFab) wollen mehrere Hundert Millionen Pfund in die Hand nehmen, um eine Gießerei in Schottland zu gründen. Dort sollen Gussteile für Gondeln produziert werden – so konkurrenzfähig wie in China.
offshorewind.biz


Zitat der Woche

Armin Sandhövel.


„Es ist schwer vorstellbar, dass die Privatwirtschaft alle Risiken schultern kann.“

Investor Armin Sandhövel, Chef der Allianz Climate Solutions, hofft auf Staatshilfen beim Anschluss der Offshore-Windparks ans Stromnetz.
wiwo.de