Nachrichten

11. Okt 2012

Gemini-Project, Offshore-Netzleitungsplan, Bechtel und Subsea 7, wpd AG, SSC Wind, EWE, E.ON.


Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Windallianz Weekly! Hier sind die Meldungen und Innovationen der Woche:

Typhoon Offshore will Siemens-Turbinen für Gemini-Projekt: Das Niederländische Unternehmen hat sein Auge auf 4-Megawatt-Turbinen von Siemens geworfen. Für den Windpark nördlich der Westfriesischen Inseln wird eine Leistung von 600 Megawatt angestrebt. Typhoon hofft, dass die Europäische Investmentbank einen Kredit für das Projekt bis Anfang 2013 genehmigt.
windpowermonthly.com

Offshore-Netzleitungsplan für Nord- und Ostsee vorgelegt: Der Plan gibt einen Überblick darüber, wo Windparks errichtet und wo der erzeugte Strom an Land gebracht werden könnte. Bis 2030 sollen an den beiden deutschen Küsten Windparks mit rund 20 Gigawatt Gesamtleistung gebaut und an das Stromnetz angebunden werden. Der Leitungsplan soll am 30. Oktober im Rahmen einer öffentlichen Anhörung diskutiert werden.
taz.de

Bechtel und Subsea 7 setzen auf Europa: Mit ihrer neuen Partnerschaft wollen sich die beiden Offshore-Spezialisten einen schnelleren Zugang zum Energiemarkt für Erneuerbare in Europa sichern. Der US-Konzern Bechtel und die britische Firma Subsea 7 setzen dabei auf Offshore-Projekte in Deutschland und Großbritannien.
breakbulk.com

wpd AG plant Windpark bei Stuttgart: Das Alb-Elektrizitätswerk (Albwerk) aus Geislingen (BaWü) und die wpd AG wollen den Windpark Lauterstein in der Nähe von Stuttgart bis 2014 realisieren. 20 Anlagen sind geplant, wobei sich wpd auf die Entwicklung, Realisierung und den Betrieb des Windparks konzentriert.
wpd.de

Aus SSC Montage wird SSC Wind: Aus dem ehemals kleinen Dienstleister ist inzwischen ein mittelständischer Betrieb mit 180 Mitarbeitern erwachsen. Das Angebot der Niedersachsen hat sich deutlich erweitert: Neben der bloßen Montage organisiert SSC Wind auch die Inbetriebnahme und Wartung von Windenergieanlagen. Die Umbenennung soll das vergrößerte Portfolio unterstreichen.
iwrpressedienst.de

EWE-Tochterfirma exportiert Expertise nach Korea: EWE Offshore Service & Solutions soll bei der Planung eines Offshore-Windparks in Südkorea beraten und vor Ort Personal schulen. Das Unternehmen hat gleich drei Verträge mit den Asiaten unterschrieben. Die 2,5 Gigawatt Windfarm soll bis 2019 fertig sein.
nwzonline.de, bild.de

E.ON verkauft US-Windpark-Anteile nach Dänemark: Der Energieversorger gibt eine Minderheitsbeteiligung an drei US-Windfarmen an den dänischen Konzern PensionDenmark ab, will aber weiterhin den größten Anteil an den Onshore-Parks behalten. Die Erlöse will E.ON in zukünftige erneuerbare Energieprojekte stecken.
wiwo.de, euwid-energie.de, windkraft-journal.de


Nachrichten

18. Okt 2012

EEG-Reform, RWE, Cuxhaven II, Verbund, IT Power, Fraunhofer IWES, Nordex, BMW.


Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Windallianz Weekly! Hier sind die Meldungen und Innovationen der Woche:

Gegenwind für EEG-Reform: Umweltminister Peter Altmaier will den Ausbau der Windenergie weiter begrenzen, trifft dabei aber erwartungsgemäß auf wenig Gegenliebe der Bundesländer. Bis auf das Saarland ist kein Land dazu bereit, über feste Quoten zu reden. Die Regierung von Schleswig-Holstein gibt gar zu bedenken, dass eine Deckelung des Ausbaus der Windenergie an Land die Energiewende sogar noch teurer machen würde. Eine schnelle Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) bleibt weiter ungewiss.
ftd.de (Länder), euwid-energie.de (Einordnung EEG-Umlage)

Neuer Hafen für die Windenergie: Der Offshore-Terminal II in Cuxhaven ist offiziell eröffnet worden. Zwei Jack-Up-Schiffe nehmen schon seit August Komponenten für den Offshore-Windpark „Meerwind Ost“ auf. Auch Schwimmkrane und Schlepper haben hier ihre Liegeplätze. Diese sind mit einer Schwerlaststraße verbunden, was den Transport von Komponenten zum Hafen deutlich erleichtert. Mit dem Ausbau will Cuxhaven sich als wichtiger Hafen für die Offshore-Branche in der Nordsee positionieren.
logistik-heute.de, ndr.de (mit Video)

Steigende Strompreise? Nicht überall! Auch wenn im kommenden Jahr die Strompreise anziehen sollten, will der Energieriese RWE seine Preise zumindest bis zum Jahr 2013 stabil halten. Auch die Konzerne Vattenfall und EnBW wollen abwarten, wie es mit der EEG-Reform weitergeht, bevor sie an der Preisschraube drehen.
focus.de

Verbund setzt auf Wind und Wasser: In einem Interview bezeichnet Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber seinen „Appetit auf neue Gaskraftwerke“ als „gestillt“. Stattdessen will der Energieversorger aus Österreich auf Mehrheitsbeteiligungen mit dem „Fokus auf Wind- und Wasserkraft in Österreich und Deutschland“ setzen.
wirtschaftsblatt.at

Partnerschaft zwischen IT Power und Fraunhofer IWES: Zusammen wollen die frisch vermählten Partner Beratung, Forschung und Entwicklung für die maritime Energiewirtschaft anbieten. Das Fraunhofer IWES bringt dabei sein umfangreiches Wissen aus dem bisherigen Engagement im Windenergiesektor ein.
itpower.co.uk (englisch)

Nordex liefert Windräder für BMW: Ende 2013 will BMW in Leipzig mit der Produktion von Elektroautos starten – und den Strom dafür von vier Windrädern auf dem gerade entstehenden Werksgelände beziehen. Nordex hat nun den Zuschlag für den Bau der vier Turbinen der Baureihe N100/2500 auf 140 Meter hohen Türmen erhalten.
lvz-online.de, nordex-online.com


Nachrichten

25. Okt 2012

Siemens, REpower, Siag Nordseewerke, Enercon.


Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Windallianz Weekly! Hier sind die Meldungen und Innovationen der Woche:

– Nachrichten –

Siemens unterzeichnet Vertrag mit Vattenfall: Insgesamt 80 Turbinen mit je 3,6 MW soll der Hersteller für den Vattenfall Offshore Windpark Sandbank liefern und errichten. Noch wartet der Betreiber auf die Netzanbindungszusage von Tennet, hofft aber diese noch vor Monatsende zu erhalten. Als Baubeginn des Nordsee-Projekts ist das Jahr 2015 angepeilt.
nordic-market.de

REpower gründet Tochter in Rumänien: Mit dem neuen Ableger steigen die Deutschen in den rumänischen Markt ein. Gleichzeitig schloss das neue Unternehmen seinen ersten Vertrag über die Lieferung von acht 3,2 MegaWatt Anlagen für einen Onshore-Windpark im Nord-Osten des Landes ab.
windkraft-journal.de

Siemens setzt weiter auf Wind: Ab 2014 steigt Siemens aus dem Solargeschäft aus und konzentriert sich im Bereich der Erneuerbaren auf Wind- und Wasserkraft. Der Konzern geht davon aus, dass Windkraft bis 2030 rund 27 Prozent bei der Erzeugung erneuerbarer Energie ausmachen wird.
iwr.de

Käufer für Siag Nordseewerke gefunden? Nachdem der Offshore-Zulieferer vergangene Woche Insolvenz angemeldet hat, gibt es nun zumindest Hoffnung. Das Land Niedersachsen hat zwar noch keine konkreten Zusagen gemacht, will Siag aber helfen. Ein potentieller Investor soll den Konzern schon besichtigt haben.
handelsblatt.com

Enercon-Betonturmwerk in Frankreich offiziell eröffnet: 100 Türme sollen nahe der Stadt Compiègne im Département Oise pro Jahr für französische Projekte hergestellt werden. Obwohl Enercon bereits Marktführer in Frankreich ist, sind die Ostfriesen erst jetzt mit ihrer ersten Produktionsstätte vor Ort.
unendlich-viel-energie.de, enercon.de


Nachrichten

01. Nov 2012

London Array, NRW-Windpotenzial, Windreich, Schiffbau & Spares in Motion.


London Array erzeugt den ersten Strom: 151 Anlagen ragen bereits aus der Nordsee rund 20 km vor der Südost-Küste Großbritanniens und produzieren jetzt den ersten Strom. Wenn die erste Bauphase Ende 2012 abgeschlossen ist, wird der Offshore-Windpark mit 175 Turbinen und einer Leistung von 630 Megawatt der bis dato größte der Welt sein. Die Betreiber Dong Energy (50%), E.ON (30%) und Masdar (20%) wollen das Projekt noch auf 870 Megawatt ausbauen.
guardian.co.uk (englisch)

71 Terawattstunden pro Jahr: Soviel Wind-Potenzial hat NRW – zumindest, wenn es nach Umweltwinister Remmel (Grüne) geht. Er hat in Düsseldorf die erste Potenzialstudie über den Einsatz erneuerbarer Energien in NRW vorgestellt und sieht gute Chancen, die ambitionierten Ziele zu erreichen. Bis 2020 sollen 15 Prozent des Stroms in NRW mithilfe von Windenergie produziert werden.
welt.de, umwelt.nrw.de (Infos), lanuv.nrw.de (PDF-Download der Potenzialanalyse)

Windreich AG verkauft „Deutsche Bucht“: Das Unternehmen aus dem Ländle hat das Nordsee-Projekt an einen bisher nicht genannten angelsächsischen Investor verkauft, übernimmt aber alle Dienstleistungsverträge sowie die Verantwortung für den Betrieb des Windparks. Die 42 Areva-Anlagen sollen 2015 ans Netz gehen.
windreich.ag

Bundesregierung sieht Chancen für Werften: Der deutsche Spezialschiffbau könne vom Offshore-Boom profitieren. Das legt das Bundeswirtschaftsministerium in einer Antwort auf eine Anfrage der SPD-Fraktion dar. Allerdings seien viele Aufträge für Schiffe und Pontons an ausländische Firmen gegangen. Die SPD kritisiert mangelnde Unterstützung der Branche.
stern.de

Ebay für Windanlagen: Spares in Motion heißt ein neuer Online-Shop aus den Niederlanden. Dort können Ersatzteile für Windkraftanlagen oder sogar komplette Gebrauchtanlagen ver- und gekauft werden. Auch Wartungsanbieter können dort ihre Dienste anbieten. Die Gründer bringen Erfahrungen aus dem Instandhaltungsmarkt für Regionalflugzeuge mit.
sonnewindwaerme.de (Infos); sparesinmotion.de (Shop)


Nachrichten

08. Nov 2012

Energiewende-Spitzentreffen, Schleswig-Holstein, PNE Wind, ITM Power & ABO Wind, Energie-Importe.


Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Windallianz Weekly! Hier sind die Meldungen und Innovationen der Woche:

Bund und Länder wollen Energiewende gemeinsam forcieren: Beim Spitzentreffen der Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel ging es um den Netzausbau und darum, Ausbauziele aufeinander abzustimmen. Bund und Länder waren sich einig, dass die Energiewende als ein gemeinsames Projekt angesehen werden muss. Zu einer wirklichen Einigung kam es allerdings nicht. Welcher Strom wo und in welcher Menge erzeugt werden soll, und wie die Kosten dafür verteilt werden, soll erst Mitte des nächsten Jahres festgelegt werden.
abendblatt.de, n-tv.de

Schleswig-Holstein verdoppelt Fläche für Onshore-Windkraft und will die für Windanlagen nutzbare Fläche von derzeit 13.000 Hektar auf stolze 27.000 erhöhen. Das Nordland stellt dann 1,7 Prozent seiner Gesamtfläche für Onshore-Windenergie zur Verfügung und kommt dem Ziel näher, die erneuerbare Stromproduktion auf 300 Prozent des Eigenbedarfs zu steigern. Ein Bau-Boom im Norden ist zu erwarten. Gut möglich, dass sich die Windenergiekapazität Schleswig-Holsteins bis Mitte des Jahrzehnts von 4.000 auf 9.000 Megawatt steigert.
welt.de

PNE Wind steigert sein Ergebnis deutlich: In den ersten neun Monaten des Jahres hat der Windpark-Projektierer einen Umsatz von 80,9 Mio. Euro erzielt. Im Vorjahreszeitraum waren es 33,1 Mio. Hauptgrund für den deutlichen Sprung ist der Verkauf der Offshore-Windparks Gode Wind I bis III an Dong Energy. Die Börse frohlockt und der Aktienkurs ist auf Erholungskurs. PNE Wind will nun zusätzliche Onshore-Projekte angehen.
boerse.ard.de, boersennews.de, stern.de

ITM Power und ABO Wind partnern bei Wind-Wasserstoff: Zusammen mit dem Projektierer aus Wiesbaden will ITM Anlagen zur Produktion von Wind-Wasserstoff in Großbritannien, Irland und Deutschland entwickeln. ABO Wind betreut derzeit 297 Windparks weltweit.
fuelcelltoday.com

Erneuerbare machen Deutschland unabhängiger: Dank der erneuerbaren Energien hat Deutschland 2011 mehr als sechs Milliarden Euro an Importkosten für fossile Energieträger gespart, meldet die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen. Demnach importiert Deutschland allerdings weiterhin den Großteil der Energieträger aus dem Ausland, vor allem Gas aus Russland. Erneuerbare verringern den Anteil jedoch stetig.
ee-news.ch


Nachrichten

16. Nov 2012

EnBW, Nordex, Siemens, Windreich, TÜV SÜD, Barack Obama


Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Windallianz Weekly! Hier sind die Meldungen und Innovationen der Woche:

EnBW verschiebt „Hohe See“: Wegen der noch ausstehenden Reform des Energiewirtschaftsgesetzes vertagt der Versorger aus Baden-Württemberg die Pläne für seinen dritten Nordsee-Windpark für unbestimmte Zeit. Weil die Netzanbindung derzeit nicht sichergestellt werden könne, müssen die 80 Windräder, die 90 Kilometer vor der Küste entstehen sollen, warten. Ein Hoffnungsschimmer zeigt sich in den aktuellen Quartalszahlen: EnBW konnte die Stromerzeugung aus Wasser- und Windkraft zuletzt steigern.
spiegel.de, welt.de, handelsblatt.com (Quartalszahlen)

Nordex mit schwarzen Zahlen im dritten Quartal: Das Sparprogramm hat offenbar Wirkung gezeigt; der Turbinenbauer legt wieder positive Zahlen vor. Der Umsatz wuchs um elf Prozent auf 294,4 Millionen Euro. Damit schließt Nordex das dritte Quartal mit einem operativen Gewinn von 15,4 Millionen Euro ab. Für das Gesamtjahr erwarten die Norddeutschen 1,1 Milliarden Euro Umsatz. 2015 sollen es 1,5 Milliarden sein.
welt.de, focus.de, deraktionaer.de

Wind bringt Siemens mehr Umsatz: Im Geschäftsjahr 2011/2012 (bis 30. September) stiegen die Erlöse des Konzerns im Bereich Windenergie um 37 Prozent – von 3,68 auf 5,06 Milliarden Euro. Das Auftragsbuch war zwar insgesamt etwas dünner als im Vorjahr, doch insbesondere das vierte Quartal lief ordentlich. Der Gewinn des Segments Wind Power ging im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 304 Millionen Euro zurück.
euwid-energie.de

Windreich bringt Global Tech I früher ans Netz: Schon ab dem Frühjahr 2013 sollen die 80 Offshore-Anlagen Strom erzeugen. Tennet will die Windräder bis dahin an eine bereits bestehende Converter-Plattform anschließen. Zum Einsatz kommen Turbinen der 5 MW-Klasse von Areva. Nach Fertigstellung soll der Windpark jährlich Strom für gut eine Million Menschen produzieren.
oekonews.at

TÜV SÜD prüft Siemens Offshore-Turbinen: Insgesamt 30 Offshore-Windturbinen für das Nordseeprojekt Borkum Riffgat sollen vom TÜV SÜD geprüft werden. Die Tests werden zuerst an Land und später auch auf See durchgeführt. Den entsprechenden Rahmenvertrag hatten die Unternehmen im Juli unterschrieben.
windkraft-journal.de

Obamas Wiederwahl bedeutet Hoffnung für Eneuerbare: Der alte und neue US-Präsident wird den Verbrauch fossiler Brennstoffe weiter senken und erneuerbare Energien unterstützen. Zudem befürwortet Obama die Steuererleichterungen für Unternehmen, die Windenergie nutzen. Doch es bleibt abzuwarten, ob und wann der Wind-Markt in den USA wieder Fahrt aufnimmt.
usatoday.com