Nachrichten

8. Dezember 2016

China, Schleswig-Holstein, Windstrom-Erzeugung, Siemens, Atomausstieg, Thüringen, ČEZ, Ägypten


offhsore-chinaChina investiert in Windkraft: Im Zuge eines neuen Fünfjahresplans will die Volksrepublik fast 100 Mrd. Euro in neue Wind­kraft­anlagen investieren. Damit könnte der ohnehin schon größte Windenergie-Produzent der Welt in vier Jahren eine Kapazität von 210 GW erreichen. Bis 2030 soll der Anteil nicht-fossiler Energien am gesamten Energiemix in China bei 20 Prozent liegen. Rund 300.000 Arbeitsplätze soll allein die Windkraft schaffen. Das wird wohl auch den Export beflügeln.
sonnenseite.com, china-observer.de, solarify.eu

Windkraftausbau in Schleswig-Holstein: Die Landesregierung will 1,98 Prozent der Landesfläche (mehr als 31.000 Hektar) als Vorranggebiete ausweisen und Schleswig-Holstein so zum „Top-Windstrom-Exporteur“ machen. Zudem forciert Ministerpräsident Albig den „Rückbau des Wildwuchses“: 1.300 Anlagen, die sich derzeit außerhalb der Vorranggebiete befinden, sollen nach Ablauf des Bestandsschutzes abgebaut werden. Außerdem ist vorgesehen, drei Atomkraftwerke zu ersetzen. Die Pläne könnten für Proteste sorgen. Dennoch lobt Hanno Hotsch, Leiter des NDR Studios in Heide, das „transparente Vorgehen“ der Landesregierung.
iwr.de, fehmarn24.de, ndr.de, ndr.de (Kommentar)

Windstrom-Erzeugung nach unten korrigiert: Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Jahreswerte zur Windstromerzeugung in Deutschland für 2015 deutlich nach unten korrigiert. Zunächst wurde ein Wert von 88 Mrd. kWh angegeben, jetzt ist nur noch von 79,2 Mrd. kWh die Rede. Das ist zwar immer noch ein Plus von 38 Prozent zum Vorjahr, allerdings fällt es zehn Prozent geringer aus als zunächst für 2015 angegeben. Die Anpassungen entfallen vor allem auf Onshore-Windkraftanlagen und den fehlerhaften Daten lag wohl eine Kommuniktionspanne zugrunde.
erneuerbareenergien.de, iwr.de

Siemens eröffnet neues Rotorblattwerk: Nach dem Richtfest für eine Gondelfabrik für Offshore-Anlagen in Cuxhaven im November hat Siemens nun auch sein neues Rotorblattwerk für Offshore-Windturbinen im britischen Hull eröffnet. Bis Anfang 2017 wächst die Zahl der Arbeistplätze dort auf 1.000. Die ersten 75 Meter langen Rotorblätter sind bereits hergestellt. Ein neu gebauter Hafen für die Vormontage sowie Verladerampen für die Verschiffung ergänzen den Standort in Hull.
maschinenmarkt.vogel.de, erneuerbareenergien.de, iwr.de

— Textanzeige —
RENEREX_300x150Mit RENEREX stellt Rödl & Partner Projektentwicklern und Investoren eine Plattform zum sicheren Austausch von Projektinformationen für Erneuerbare-Energien-Projekte zur Verfügung. Dabei behalten Projektentwickler die volle Kontrolle darüber, welche Informationen sie mit welchem potenziellen Investor teilen möchten. Investoren profitieren auf der anderen Seite davon, dass ihre Identität geschützt bleibt, bis sie dem Projektentwickler gegenüber konkretes Interesse an einem Erneuerbare-Energien-Projekt bekunden. Klicken Sie doch mal rein!
www.renerex.de

BVerfG bestätigt Atomausstieg: Der beschleunigte Atomausstieg nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 ist mit dem Grundgesetz vereinbar, urteilte des Bundesverfassungsgericht über die Klagen von Eon, RWE und Vattenfall gegen das Atomausstiegsgesetz. Den Energiekonzernen steht allerdings für sinnlos gewordene Investitionen und verfallene Produktionsrechte eine „angemessene“ Entschädigung zu. Zwar wurde ihnen noch kein Geld zugesprochen, das Urteil ebnet aber den Weg für Verhandlungen.
spiegel.de, stern.de, bmub.bund.de

Thüringen fördert Power-to-heat-Systeme: Im Rahmen des Programms „Solar Invest“ fördert der Freistaat in den Jahren 2016 und 2017 die Erweiterung von Photovoltaikanlagen mit Stromspeichern, Wärmespeichern und Power-to-heat-Anlagen mit rund 3,4 Mio. Euro. Das soll für neue Impulse beim Klimaschutz und der Nutzung der Sonnenenergie in Thüringen sorgen.
sonnewindwaerme.de, energyload.eu, wirtschaftsspiegel-thueringen.com

Deutscher Windpark in tschechischer Hand: ČEZ, a.s., Energieversorger aus Tschechien, hat seinen ersten Windpark in Deutschland erworben. Der Windpark im Südwesten der Bundesrepublik hat eine installierte Gesamtleistung von 12,8 MW. Weitere Projekte sollen folgen, heißt es von ČEZ.
energiespektrum.de

KfW investiert in Ägypten: Mit weiteren Partnern finanziert die KfW den Windpark Gulf of Suez am Roten Meer. Dieser soll nach Fertigstellung eine Gesamtleistung von 200 bis 250 MW haben und die Stromversorgung für 370.000 Menschen sichern. 300.000 Tonnen CO2 werden so eingespart.
sonnewindwaerme.de


Zahl der Woche

230.000 zukunftsfähige Arbeitsplätze


Insgesamt 230.000 zukunftsfähige Arbeitsplätze sollen in Deutschland bis 2030 im Bereich der Erneuerbaren entstehen. Laut einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums wird die Energiewende zum Jobmotor und schafft mehr Jobs als bei der fossilen Stromerzeugung verloren gehen. Wenn man’s denn richtig angeht …
solarserver.de


Technologie

Siemens, Google, Smart Blades, Weltkarte der Stromnetze, SmartMeter, SINTEG, Wasserstoff-Speicherung, Vattenfall


Rotra-Vente-Siemens„Rotra Vente“ sticht in See: Siemens hat im dänischen Esbjerg sein erstes Schiff speziell für den kostengünstigen Transport der riesigen Maschinenhäuser für die direkt angetriebenen Offshore-Windenergieanlagen in Betrieb genommen. Pro Fahrt können mehrere Maschinenhäuser für 8-MW-Anlagen geladen werden. Die „Rotra Vente“ wird künftig den Produktionsstandort Cuxhaven mit den Installationshäfen in Nord- und Ostsee verbinden. Schon im kommenden Frühjahr soll ein Schwesternschiff folgen.
windkraft-journal.de, wind.energy-business-review.com, windpoweroffshore.com (Bilder)

Google will ab 2017 den gesamten Strombedarf seiner Rechenzentren und Büros mit grüner Energie abdecken. Der Internetkonzern investiert dafür 2,5 Mrd. Dollar in Sonnen- und Windenergieprojekte und ist mit Lieferverträgen über 2,6 GW größter Einzelabnehmer erneuerbarer Energie weltweit.
blog.google, handelsblatt.com, theguardian.com

Flexible Rotorblätter: Wissenschaftler haben sogenannte Smart Blades entwickelt, die flexibel auf wechselnde Windrichtungen und variable -stärken reagieren können. Drei neue Technologien, die sich passiv oder mit aktiven Bauteilen anpassen können und dabei den Energieertrag der Windenergieanlage maximieren, stellt derweil das neue BINE-Projektinfo „Das Klügere gibt nach“ vor.
bine.info via windkraft-journal.de

Energiewende planen: Forscher der TU München sammeln per Crowdsourcing weltweit Daten zur elektrischen Infrastruktur. Über das Open Source Landkartensystem OpenStreetMap sollen sie von jedermann genutzt werden können. Ziel ist eine „Weltkarte der Stromnetze“, mit deren Hilfe sich der Umbau der Energieversorgung besser planen lässt.
idw-online.de

SmartMeter-FraunhoferDie Revolution des Energiemanagements haben sich Fraunhofer-Forscher auf die Fahnen geschrieben. Sie haben dafür einen Hightech-Strommesser entwickelt, der den Gesamtstromverbrauch nach Geräten aufschlüsselt. Ein Prototyp des SmartMeters wird auf der Messe BAU 2017 (16. bis 21. Januar 2017, München) präsentiert. Die Markteinführung ist für kommenden Sommer geplant.
idw-online.de

Schaufenster für intelligente Energie (SINTEG): In fünf ausgewählten Modellregionen sollen innovative Technologien und Verfahren für die Energieversorgung der Zukunft untersucht werden. Im Fokus steht dabei die intelligente Vernetzung von Erzeugung und Verbrauch. Die Schaufenster fördert das Bundeswirtschaftsministerium in den nächsten vier Jahren mit über 200 Mio. Euro.
euwid-energie.de, energiespektrum.de, windmesse.de, bmwi.de

Wasserstoff-Speicherung: Wissenschaftler der Uni Bayreuth haben auf Basis flüssiger organischer Wasserstoffträger (liquid organic hydrogen carriers, LOHC) ein effizientes und nachhaltiges System zur Wasserstoff-Speicherung entwickelt. Als Forschungserfolge verzeichnet das Team einen hocheffizienter Katalysator sowie ein neues Speichermedium aus nachwachsenden Holz.
idw-online.de, bizz-energy.com

Vattenfall ist NEW 4.0-Partner: Im Rahmen des Großprojektes „NEW 4.0 – Norddeutsche Energiewende“ realisiert der Energieversorger ein Speicherregelkraftwerk aus Batterien sowie eine Power-to-Heat-Anlage am Windpark in Hamburg-Bergedorf.
windkraft-journal.de, pressebox.de


Zitat der Woche

Johannes Remmel, Eicke Weber, Stefan Wenzel


Johannes Remmel_NRW„Die Zeit ist reif. Je länger wir warten, desto teurer wird’s am Ende des Tages.“

NRW-Umweltminister Johannes Remmel gibt auf dem Landesparteitag der Grünen in Oberhausen die Marschrichtung vor: Bis 2037 soll im Rheinischen Revier Schluss sein mit Kohleförderung und -verstromung. Ab 2017 soll die „ehemalige Hauptstadt der Finsternis […] das grünste Bundesland“ werden, so Remmel.
wdr.de

Eicke-Weber„Ich habe nie verstanden, warum die grüne Regierung in Stuttgart nicht stärker auf Sonne setzt.“

Physiker Eicke Weber, ehemaliger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme und Vordenker der solaren Energiewende, stellt heraus, dass im Ländle und auch in Bayern beste Voraussetzungen für die Nutzung von Solarenergie herrschen. Er kritisiert, dass das Thema dezentrale Energieversorgung in der Politik kaum Gehör findet – zugunsten der großen Stromversorger.
svz.de

Stefan Wenzel„Noch immer verstopfen rund 25 Gigawatt Strom aus konventionellen Kraftwerken die Stromnetze, selbst wenn viel Wind weht und die Sonne scheint. Dieser sogenannte Must-Run ist deutlich zu hoch und muss zügig auf das für die Systemsicherheit notwendige Maß reduziert werden.“

Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Stefan Wenzel (Grüne) kritisiert den „Must-Run“ der konventionellen Kraftwerke und fordert einen europaweiten Einspeisevorrang für Erneuerbare.
iwr.de


Service

Faktencheck Energiewende 2016, Frankreich


Faktencheck Energiewende 2016: Das Papier, das der Klima- und Energiefonds zusammen mit dem Dachverband Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) erstellt hat, setzt Zahlen und Fakten den Mythen rund um Energiewende und Klimaschutz entgegen. Zudem arbeitet es aktuelle Daten, Trends und Argumente in der klima- und energiepolitischen Diskussion auf.
faktencheck-energiewende.at

Lese-Tipp: Weil in Deutschland der Ökostromanteil immer weiter steigt, wird fossiler Strom exportiert – u.a. nach Frankreich, wo er den Atomstrom ersetzt. Gerade in der Winterzeit hat das Land regelmäßig mit Engpässen zu kämpfen. Die „Frankfurter Rundschau“ geht dieser klimapolitisch absurden Situation auf den Grund.
fr-online.de


Kurzschluss

Rentier-Lieferdienst


In der Adventszeit wollte Domino’s Pizza als PR-Gag seine heiße Ware in Japan mit Rentieren zustellen. Doch die Tiere liefern wohl lieber Geschenke als Pizzen, wie das nachfolgende Video zeigt. Man muss halt Prioritäten setzen – auch und gerade als Rentier!
nbcnews.com (Video), abendzeitung-muenchen.de