Nachrichten

19. Januar 2017

Kohleausstieg, Saudi-Arabien, Windkraft-Rekord, Smart Meter, Nordex, MHI Vestas, sonnen, Power-to-Gas


Kohlekraftwerk-NeurathKohleausstieg absehbar: 60 Prozent weniger Kohle in weniger als 14 Jahren – das braucht es laut Gutachten des Umweltbundesamt, um den Klimaschutzplan der Bundesregierung zu erfüllen. Dieser sieht vor, die CO2-Emissionen der deutschen Energiewirtschaft bis 2030 zu halbieren. Und das würde nicht einmal teuer werden. In dem Gutachten heißt es, der Strompreis werde sich lediglich um 0,2 Cent je Kilowattstunde im Jahr 2030 verteuern, wenn die Kohle zurückgefahren wird. Das klingt mit Blick auf die Netzgebühren doch vergleichsweise günstig.
sueddeutsche.de, ecoreporter.de, donaukurier.de

Ölgigant investiert in Erneuerbare: Bis zu 50 Mrd. Dollar will das Königreich Saudi-Arabien in den kommenden Jahren in Ökostrom-Projekte investieren. Der saudische Energieminister kündigte die ersten Ausschreibungen bereits für die kommenden Wochen an. Ziel ist es, die eigene Energieversorgung vor dem Hintergund niedriger Ölpreise breiter aufzustellen. Mit Peak Oil hat der Trend nichts zu, eher mit Marktwirtschaft.
spiegel.de, n-tv.de

Windkraft-Rekord im Ländle: Als „Rekordjahr“ für den Windkraftausbau hat Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) das Jahr 2016 bezeichnet. Insgesamt 120 neue Anlagen sind in den vergangenen zwölf Monaten ans Netz gegangen. Das entspricht einer neu installierten Leistung von 335 MW.
badische-zeitung.de, regio-news.de

Verspätung bei intelligenten Stromzählern: Eigentlich sollte mit dem Jahresbeginn der massenhafte Einbau von Smart Metern starten. Mit der Umsetzung der im Messstellenbetriebsgesetz der Bundesregierung festgeschriebenen Einbaupflicht wird aber voraussichtlich erst im Herbst begonnen – zunächst bei Gewerbekunden und Industriebetrieben. Gründe sind u.a. die damit verbundenen Kosten sowie umfangreiche Anpassungen der IT in den Energieunternehmen. Beim Großteil der Verbraucher werden die intelligenten Stromzähler wohl erst nach 2020 installiert. Um den Smart-Meter-Rollout zu meistern, haben acht Netzbetreiber aus Bayern und Baden-Württemberg die Metering-Gesellschaft „MeteringSüd“ gegründet.
bizzenergytoday.com (Verzögerung), zfk.de (MeteringSüd)

— Textanzeige —
download-mediadatenFrühbucher-Aktion bei Energy-Briefing: Auf alle Buchungen im Januar 2017 gewähren wir 15% Frühbucher-Rabatt. Das gilt für alle Werbeformen und Pakete sowie Werbepartnerschaften. Mit dem Newsletter von Energy-Briefing.de erreichen Sie jeden Donnerstag 3.500 Entscheider mit dem Fokus Erneuerbare Energien! Nutzen Sie die Gunst der Stunde. Alle Infos zu unseren Werbeformen und Preisen finden Sie in unseren neuen Mediadaten für 2017: Jetzt herunterladen >> (PDF)

Rekordjahr für Nordex: Der Turbinenbauer sicherte sich 2016 in Deutschland so viele Aufträge wie nie zuvor. Der Auftragseingang summiert sich auf über 1,17 Mrd. Euro. Damit machte das Deutschland-Geschäft im vergangenen Jahr ein Drittel des gesamten Auftragseingangs aus. Die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 will Nordex im Februar veröffentlichen – zusammen mit einer Prognose für das laufende Jahr.
industriemagazin.at

MHI Vestas Offshore Wind, ein Joint Venture von Vestas und Mitsubishi Heavy Industries, liefert für den Nordsee-Windpark „Borkum Riffgrund 2“ Turbinen seiner 8-MW-Klasse mit einer Leistung von 450 MW und übernimmt fünf Jahre lang die Wartung. Für MHI Vestas der größte Auftrag ever.
erneuerbareenergien.de

Die sonnen Gruppe soll 1.000 Energiespeicher an energeticum energiesysteme aus Balzhausen im schwäbischen Landkreis Günzburg liefern. Der Pionier im Speichergeschäft hat bereits mehr als 1.000 sonnenBatterien in der Region installiert.
solarserver.de

Power-to-Gas: Für die Wasserstoffproduktionsanlage am Wasserkraftwerk Wyhlen in Baden-Württemberg wird der französische Hersteller McPhy Energy eine Elektrolyseanlage mit einer Leistung von einem Megawatt liefern. Auch bei der Wartung sowie bei der Vermarktung des Wasserstoffs hat sich die Energiedienst AG die Unterstützung der Franzosen gesichert.
euwid-energie.de , suedkurier.de


Zahl der Woche

287 Mrd. Dollar


Nur noch 287 Mrd. Dollar wurden 2016 weltweit in erneuerbare Energien investiert – 18 Prozent weniger als im Vorjahr, meldet Finanzdienstleister Bloomberg. Besonders in Asien sind die Investitionen gesunken. Das heißt aber nicht, dass die Energiewende lahmt: Verantworlich sind vor allem gesunkene Preise im Solarbereich. Heißt übersetzt: Die Energiewende wird immer billiger.
neueenergie.net, handelsblatt.com


Technologie

Indien, Solarfassaden, kombiniertes Regelkraftwerk, Vattenfall und Caterva, CarMON, Nest, Abteilung „Strom-Wärme Systeme“


Das stärkste Solarkraftwerk der Welt steht neuerdings in Indien. In nur acht Monaten wurden im südindischen Kamuthi 154 Transformatoren, 6.000 Kilometer Kabel und 2,5 Mio. Solarmodule verbaut. Dort wird nun Sonnenstrom mit einer Kapazität von bis zu 648 Megawatt produziert.
heise.de

Solarfassaden-Fraunhofer-ISEElegante Solarfassaden: Forscher des Fraunhofer ISE entwickeln zwei neuartige Solarthermie-Fassadenkollektoren. Diese sollen nicht nur günstiger sein als herkömmliche Kollektoren und sich flexibler in die Gebäudehülle integrieren lassen, sondern auch ästhetischer als die altbekannten dunklen Kollektoren auf Hausdächern sein. Der neueste Entwicklungsstand wird aktuell auf der Fachmesse Bau in München präsentiert.
solarserver.de, iwr.de

Regelkraftwerk kombiniert Gasturbine mit Batterien: Die Technischen Werke Ludwigshafen wollen ein kombiniertes Regelkraftwerk erreichten, das aus einer 8MW-Batterie und einer 5MW-Gasturbine besteht. Die Idee dahinter: Während die Batteriespeicher sehr kurzfristig Regelenergie bereitstellen kann, reagiert die Gasturbine zwar langsamer – liefert dafür aber unbegrenzt Strom und kann auch die Batterie laden.
industr.com

Vattenfall und Caterva, eine Siemens-Ausgründung, arbeiten bei der Vermarktung sowohl von Stromspeichern in Haushalten als auch von Großspeichern zusammen. Im Zuge der Kooperation soll auch das Catervas Energiemanagementsystem für Stromspeicher weiterentwickelt werden.
euwid-energie.de

Nanowerkstoffe für die Energiespeicherung: Im Rahmen des Projektes CarMON (New Carbon-Metal Oxide Nano­hybrids for Efficient Energy Storage and Water Desalination) soll die Her­stellung von Nano­materialien für die Energie­speicherung in Batterien erforscht werden. Dafür haben sich das Leibniz-Institut für Plasma­forschung und Techno­logie e.V. INP, das Leibniz-Institut für Neue Materia­lien Saarbrücken und das Max-Planck-Institut für Eisen­forschung GmbH Düssel­dorf zu einem Forschungsverbund zusammengeschlossen. Das Vorhaben wird von der Leibniz-Gesell­schaft mit 1,3 Mio. Euro gefördert.
pro-physik.de

Nest nimmt Kurs auf Deutschland: Mit „wirklich smarten Produkte“ will sich der zum Google-Mutterkonzern Alphabet gehörende Heimautomatiserer auf den deutschen Markt wagen. Bereits ab Februar sollen Kameras und Rauchmelder, die zwischen Wasserdampf und richtigem Rauch unterscheiden, erhältlich sein. Das smarte Thermostaat hingegen lässt noch auf sich warten.
faz.net

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP Kassel wurde zum 1. Januar in das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES integriert und bildet dort die neue Abteilung „Strom-Wärme Systeme“. Das IWES stellt sich damit voll auf Sektorkopplung ein.
idw-online.de


Zitat der Woche

Maria Krautzberger


Maria-Krautzberger„Der Beschluss der Bundesregierung ist eindeutig: Die Kohleemissionen müssen sinken. Jetzt wäre der Zeitpunkt, das konsequent anzugehen.“

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes, fordert rasche Vorbereitungen für den Kohleausstieg in Deutschland. Um den Klimaschutzplan der Bundesregierung zu erfüllen, müssten laut einem Gutachten der Behörde bis 2030 etwa 60 Prozent der Kohlekraftwerke geschlossen werden.
sueddeutsche.de, xing-news.com


Service

IRENA-Report, Landesbanken, BDEW


Studientipp: Ökostrom ist weltweit und in Deutschland konkurrenzfähig oder sogar günstiger als fossile Energie. Zu diesem positiven Fazit kommt die Internationale Organisation für erneuerbare Energien IRENA in ihrem neuen Report „REthinking Energy 2017“. Doch auch Probleme werden thematisiert: Es fehle eine Energiewende bei Wärme und Verkehr. Zudem sei das Klima beim derzeitgen jährlichen Investitionsvolumen nicht zu retten.
irena.org (Report), taz.de

Lesetipp: Deutschlands Landesbanken setzen zunehmend auf Erneuerbare. Neben klassischen Krediten an Anlagenhersteller oder Stadtwerke fließen weitere Investitionen ins Projektgeschäft, um die Liquidität von Wind- oder Solarparks bis zur Inbetriebnahme zu sichern.
bizzenergytoday.com

Vernetzungsplattform: Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) stellt seinen Mitgliedsunternehmen eine Informations- und Vernetzungsplattform zur Verfügung, auf der innovative digitale Projekte und Technologien vorgestellt werden. Darüber ist es auch möglich, direkte Kontakte zu über 700 Start-ups herzustellen und Kooperationen einzugehen. Außerdem portraitiert der BDEW in seinem öffentlichen Bereich künftig ein „Start-up der Woche“. Den Anfang macht XignSys.
zfk.de, bdew.de (Start-up der Woche)


Kurzschluss

Eiskarussell made in Finnland


Mithilfe einer Kettensäge und eines Außenbordmotors hat der finnische Erfinder und Energieexperte Janne Käpylehto auf einem zugefrorenen See das größte Eiskarussell Finnlands gebaut – natürlich komplett mit Feuerstelle, Campingtisch und Unterstand.
spiegel.de